.

Chronik Diesen Text vorlesen lassen

Hier geht es weiter unten zu historischen Bildern! "Klick"

 

Das geschah in den Jahren von 1931 - 2013
1931Die Kleingartenanlage " Im Linnerott ", die damals "An der Knickmannstraße" hieß, wurde baulich erschlossen.
Die Altanlage war noch Ackerland, und die Neuanlage eine Weide.
Die Bahnanlage mit der Eisenbahnbrücke hatte schon Bestand.
1932

Einweihung der Kleingartenanlage.
Die aus 71 Gärten bestehende Anlage verlief zunächst entlang des Bahndammes.
Heute ist dieser Teil der Anlage als " Altanlage " bekannt.

Gießwasser für die Gartenarbeit konnte nur aus Schöpfstellen am Teich entnommen werden.

1934fand die entscheidende Sitzung in der Gastwirtschaft "Kuhlmann" statt.
Auf dieser Versammlung wurde der Verein gegründet, und Gartenfreund Theo Müller wurde zum Vorsitzenden, und August Olschöwski zum Gartenwart gewählt.
Bis dahin wurde der Verein durch Obleute geführt.
Einen Kassierer gab es damals noch nicht.

Als Gäste wurden der damalige Vorsitzende des Bezirksverbandes August Wessendorf, Riemer als Fachberater und Brüggemann als Kassierer des Bezirksverbandes eingeladen.
Fachvorträge und Lichtbildervorträge wurden in der Kreuzschule gehalten.

Die damaligen Gärten wurden noch in Ruten berechnet. 1 Rute = 14,2 qm und kostete 10 Reichsmark an Pacht.

1937Errichtung von Wasserpumpen.
Um den Gartenfreunden das Wasserholen zu erleichtern wurden vier Pumpen an den zwei Hauptwegen der Anlage installiert.
In den folgenden Jahren erfolgte der weitere technische Ausbau der Gartenanlage. Durch die Verlegung eines Erdstromkabels und den Einbau eines Stromanschlusses konnte eine Lichtanlage erbaut werden.
1957Ausbau der Straße " Im Linnerott ".
Durch den Ausbau der Verkehrsstraße " Im Linnerott " versiegten die Quellen des Teiches.
Dadurch wurde die Verlegung einer Wasserleitung für die Gartenanlage notwendig.
1964Ausbau der Gartenanlage.
Durch die große Nachfrage nach Garten- und Nutzland wurde die Kleingartenanlage systematisch erweitert. Die " Neuanlage " umfasst bis heute 35 zusätzliche Gärten.
1965Auszeichnung 3. Preis beim Leistungsschau-Wettbewerb.
1967Auszeichnung 3. Preis beim Leistungsschau-Wettbewerb.
1971Auszeichnung 3. Preis beim Leistungsschau-Wettbewerb.
1972als Norbert Aust - Oberbürgermeister der Stadt Gladbeck ,
Paul Mohrholz - Vorsitzender des Bezirksverbandes ,
und Martin Höreth - Vorsitzender des Vereins - war, wurde das heutige Vereinsheim eingeweiht.

In Eigenarbeit erbauten die Gartenfreunde dieses Haus. Bis heute dient es den Gartennutzern als geselliger Treffpunkt. Zahlreiche Veranstaltungen sorgen ebenfalls für eine gute Auslastung.
Das Vereinsheim kann auch für Feiern angemietet werden.

1978Auszeichnung 1. Preis im Leistungsschau-Wettbewerb.
1980Auszeichnung 1. Preis im Leistungsschau-Wettbewerb.
1981Goldene Rose für die Kleingartenanlage
Die Stadt Gladbeck zeichnete die Kleingartenanlage mit der "Goldenen Rose", als schönste Anlage der Stadt aus.
198250-jähriges Bestehen unseres Vereins.
Zu diesem Anlass wurde ein Wappen entworfen, erstellt und in's Vereinsregister eingetragen.
Außerdem bekam der Verein auch eine Vereinsfahne, die dieses Emblem trägt.
Verleihung der "Silbernen Rose" durch die Stadt Gladbeck.
19831. Preis im Wettbewerb um die schönste Kleingartenanlage Nordrhein-Westfalens. Gewinn: 10 Flugkarten mit der Lufthansa Düsseldorf-München zur damaligen Bundesgartenschau.
199260-jähriges Bestehen
200270- jähriges Bestehen
Mit einem großen Fest wurde der 70 jährigen Geschichte gedacht.
2003Neugestaltung des Teiches.
Durch versiegende Quellen war der Teich im Herzen der Anlage nur noch ein kleiner Tümpel.
Wieder legten die Gartenfreunde gemeinsam Hand an und gestalteten Ihren Teich mit viel Liebe neu.
Der Teich wurde ein Highlight der Anlage.
2007Feierte der Kleingärtnerverein " Im Linnerott " e.V. sein 75 jähriges Bestehen und zählt somit zu den ältesten Kleingartenanlagen Gladbecks.
2008Umgestaltung der Teichanlage.
Bedingt durch die Renaturierung des Nattbaches, musste die Teichanlage sehr aufwändig umgestaltet werden.
Der Nattbach wurde als Bachlauf durch den ehemaligen Teich geleitet, und fließt in einem neuen Bett in den Stens-Teich.
Durch die Neugestaltung wurden zwei schöne Holzbrücken errichtet, die dem Gelände ein völlig neues Gesicht geben, und schließlich mit allem eine Einheit bilden.
2009Errichtung eines neuen Kinderspielplatzes.
Durch die Verlegung des Bachlaufes musste der alte Kinderspielplatz wegfallen.
Ein neuer Spielplatz wurde auf der Wiese vor dem Vereinshaus errichtet,
von Herrn Bürgermeister Ulrich Roland eingeweiht,und von den Kindern gut angenommen.
2010"Goldene Rose" für die Kleingartenanlage zum 2. Male in der Vereinsgeschichte. Verliehen am 23.10.2010.
2011Renovierung des Vereinsheimes
201280-jähriges Bestehen des Vereins
"Goldene Rose" für die Kleingartenanlage zum 3. Male in der Vereinsgeschichte,
und zum 2. Male in Folge. Verliehen am 20. Oktober 2012
2013Im April: Fertigstellung einer Schmutzwasser-Hebeanlage für das
Vereinsheim, mit gleichzeitigem Anschluss an das Kanalnetz der Stadt.

Historische Bilder

 

Gruendervaeter

Die Gründerväter des" KGV Im Linnerott" unter dem damaligem Namen "Kgv. An der Knickmannstraße"

Ehre ihrem Andenken!

 

Dr. Schreber

Dr. Schreber, der Wegbereiter der Schreber-Gärten

 

Sylla und Wollnik

 

Satzung Gruenderzeit

 

Allgemeine Angaben

 

Emblem zum 50. Jubilaeum

Unser Emblem

erstellt im Jahre 1982 aus Anlass des 50. Vereinsjubiläums

 

Giesswasser Gruendervaeter

So holten unsere Gründerväter das Gießwasser für ihre Gärten

 

Teich 1972

 

Anlagenteich

"In Memoriam"

 

Neuanlage 1972

 

 

Powered by Papoo 2016
61348 Besucher